Zum Tod von Günter Hanisch

Am Sonntag des Pfingstfestes wurde Pfarrer Günter Hanisch, Propst i. R., von Gott in seine Ewigkeit gerufen.

Die Gemeinde Mariä Himmelfahrt in Dresden-Striesen trauert um seinen plötzlichen Heimgang. Hat er hier doch 22 Jahre seines Ruhestandes verbracht, lange Zeit noch aktiv in verschiedenen Diensten und Vertretungen in der Region, später nur noch in Striesen. Am Gemeindeleben nahm er rege Anteil und war beliebt.

Am Aschermittwoch hat der zum letzten Mal mit zelebriert und einem Teil der Gemeinde das Aschekreuz aufgetragen, mit den Worten: „Bedenke Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehrst.“ Er war vom österlichen Glauben erfüllt, bis zum Schluss.

In der Herz Jesu Kirche, in der er vor 66 Jahren zum Priester geweiht wurde, wird am kommenden Dienstag (9.6.) um 10 Uhr in der Eucharistiefeier seiner gedacht. Anschließend wird er 12 Uhr auf dem Alten Katholischen Friedhof beigesetzt. Requiem in Striesen, kommenden Mittwoch 9:00 Uhr.

Die Gemeinde Mariä Himmelfahrt wird ihn vermissen. Möge er in Gottes Frieden geborgen sein.

Pfarrer Laurenz Tammer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar