Kolping

Im Jahre 1845 hatte der Domvikar Adolph Kolping in Köln am Rhein den Gesellenverein ins Leben gerufen, der sich über die deutschen und österreichischen Grenzen fortpflanzte.

1955 fand sich „ein Fähnlein der sieben Aufrechten“ um das Werk Adolph Kolpings in Dresden – Striesen zu etablieren. In schweren Zeiten oder besser trotz schwieriger sozialer wie politischer Ausgangslage, sollte es so sein.

Seit ihrem Bestehen ist die Kolpingsfamilie über Jahrzehnte hindurch eine aktive und beständige Gruppe innerhalb der Pfarrgemeinde. Ist Hilfe und Unterstützung notwendig, setzen sich Kolpingschwestern und Kolpingbrüder wie immer engagiert ein. Wir haben 36 Mitglieder und treffen uns monatlich im Gemeindesaal. Einem Vortrag über religiöse, kulturelle sowie allgemein interessierende Themen, schließt sich zwangloses Beisammensein an.

Stets offen für Interessenten, werden in den entsprechenden Vermeldungen alle Gemeindemitglieder eingeladen. Besonders einladen möchten wir diejenigen die neu in unserer Pfarrgemeinde sind und keiner Gruppe angehören und noch auf der Suche sind.

Unsere Veranstaltungen finden Sie im Jahresplan.